Odense

Donnerstag, 09.09.2021

Wir Frühstücken im strahlenden Sonnenschein.

Der Camping­platz Odense hat morgens nur bis 10:00 Uhr auf und öffnet dann erst wieder um 14:00 Uhr. Also los, gegen 09:45 Uhr sind wir da. Zuerst sollen wir im Schatten parallel zu einer hohen Hecke und im schlammigen Untergrund stehen, bekommen dann aber einen schöneren Platz. Anscheinend erhalten alle, die nur ein bis zwei Tage bleiben, immer erst diese miesen Plätze.

In die City fahren wir an dem Flüsschen Odense Ä entlang, quer durch den Zoo. Eine hübsche Strecke, ohne Komoot hätten wir die nie gefunden.

In den Fußgängerzonen und Geschäften herrscht reges Treiben, Abstände und Masken gibt’s nicht mehr. Wir fühlen uns unwohl, das ist zu doll. Wir suchen uns etwas zum draußen sitzen, das Café Skt. Gertrud. Der Burger und die Käse-/Wurstplatte waren gut, sogar das Bier schmeckte.

Morgen wollen wir zum Hans Christian Andersen Haus und in die Altstadt, vielleicht ist es dort etwas entspannter!