Rügen 2014

womowupp > Touren > Rügen 2014
rügen 2014

Samstag 31.05.2014

Los geht’s, 10:00 Uhr Abfahrt nach Boltenhagen. Nach Ankunft erstmal runter kommen nach Umzug Maren, hat alles geklappt. Wetter durch­wachsen, bisschen Strand, in den Ort und Fahrrad­fahrern.

Montag 02.06.2014

Weiter geht’s nach Kühlungsborn, ich will Molli fahren! Gehen auf den Camping­platz, ist zwar teurer, aber liegt fast an der City, Sanitär­anlagen purer Luxus, egal gönnen wir uns für 2 Nächte. Abrötern, Kaffee, Strand, City.

Dienstag 03.06.2014

Nach dem Frühstück mit den Rädern zum Bahnhof. Mit der Molli fahren ist schon toll, Entschleu­nigung pur. In Bad Doberan aussteigen. Der Ort ist nicht mit Kühlungs­born vergleichbar, klein und verschlafen. Finden aber einen kleinen Buch­laden und Lektüre für den Urlaub. Nachmit­tags zurück, lesen und Strand. Auf dem Platz gegessen, Schnitzel­tag, war eine 3-, besser als in Friedrich­stadt 😆

Mittwoch 04.06.2014

Weiter geht’s nach Sellin, eine Nacht. Abrötern, Kaffee, später mit dem Fahrrad in den Ort. Schöne reno­vierte alte Bäderar­chitektur, die Seebrücke, wunderschön anzusehen. Herrliches Wetter, langsam kommt Entspan­nung auf. Abends grillen am Womo.

Donnerstag 05.06.2014

Wie jetzt weiter? Über Pfingsten irgendwo stehen, es wird sicher überall voll. Entschei­dung: in Dranske anrufen und dort ab Freitag reservieren. Vorher eine Nacht auf dem Knaus-Camping­park in Altenkirchen stehen, Wetter heute eh nicht so toll. Also abrötern und los. Auch dort relativ voll, stehen nicht wie vor 2 Jahren auf dem Stell­platz, sondern auf dem Camping­platz. Auch ok, auch von hier Blick über die Steil­küste auf die Ostsee. Es fängt an zu regnen, auch das Wetter muss mal Pause machen. Am Nachmit­tag wieder Sonne. Strand, Steine sammeln, Kaffee haben.

Freitag 06.06.2014

Los geht’s nach Dranske, Wetter prima. Haben’s nicht weit. Schönen Eckplatz bekommen, obwohl wir in dritter Reihe stehen, ist das Wasser zu sehen und quasi vor der Womo-Tür. Abrötern, entspannen, Kaffee. Später Wäsche machen, dann mit Rad in den Ort, Café Sahne, lecker Erdbeer­torte und Sand­dorn-Quark-Sahne, köstlich. Dann einkaufen bei Norma, heute wird gekocht. Am Abend spazieren am Strand.

Samstag 07.06.2014

Nix tun, außer Strand und Steine sammeln, essen, lesen und die Sonne genießen.

Sonntag 08.06.2014 – Pfingsten

Mit dem Rad im Ort rumgedüst, Kaffee und Bier bei den Surfern. Morgen geht’s weiter!

Montag 09.06.2014

Auf nach Altenkirchen, vorher Vorrat auffüllen bei Edeka, Norma nicht so toll. Den Camping­platz Drewoldke hatten wir uns vor 2 Jahren schon mal angesehen. Heute wollen wir da stehen, schönen sonnigen Platz gefunden, unterhalb eines kleinen Ferien­hauses. Der Bewohner, ein älterer Herr, fragt uns, ob wir Fisch mögen, klar. Er will gleich räuchern und dann können wir etwas ab haben, prima, das Abend­essen ist gesichert. Der Platz erinnert uns an unseren Liebling­sort in der Bretagne, naturbelassen, keine starren Plätze und direkt hinter bzw. in den Dünen am Wasser. Abrötern, Kaffee und Bier, und genießen. Dann Strand und abends frischen Räucherfisch. Zwischen­durch etwas Regen, abends aber weg.

Dienstag 10.06.2014

Frühstück in der Sonne. Dann rauf aufs Rad und nach Juliusruh und Breege. Juliusruh, ein kleiner verträumter Badeort, mit Promenade, Cafés, Restau­rants und Schildern mit Sprüchen, aufgemacht wie Ortsta­feln. Lecker Kaffee und dann nach Breege. Einmal über die Straße und schon da. Kleiner Fischer­ort mit Hafen am Bodden. Dort Fisch gegessen, für Imbiss war’s ok. Dann zurück, es ist warm und wir wollen an den Strand. Abends TV und lesen.

Mittwoch 11.06.2014

Weiter geht’s nach Göhren, „Regen­bogen Camp“. Großer Platz, viel los, von dort fährt auch der „Rasende Roland“ ab. Große Veranstal­tung auf dem Platz, „Blue Wave Camp“. Hier treffen sich viele Musiker und bieten Work­shops an. Überall ist Musik zu hören, gefällt uns gut. Abends dann Live-Musik auf der Bühne, groß­artige Musiker, klasse Musik, ging bis 23:30 Uhr.

Donnerstag 12.06.2014

Auf nach Göhren rein mit dem Bus, der Ort liegt nämlich oben auf einem kleinen Hügel und ich war faul. Kleiner Ort aus Souve­nirläden, Cafés und Restau­rants, wirklich nicht schön. Die Prome­nade unten am Wasser ist da schon netter und der Strand auch sehr schön. Gehen zu Fuß an der Prome­nade zurück zum Platz. Dort kochen, lesen und abends wieder Live-Mugge 🙂

Freitag 13.06.2014

Weiter geht’s, wir sind unent­schlossen, entscheiden uns die Insel zu verlassen. Wir fahren nach Zingst, waren schon länger nicht mehr da und sind gespannt, ob es das tolle Restau­rant auf dem Platz noch gibt. Wetter spielt mit!
In Zingst ertsmal den Platz aufsuchen, das Lokal gibt es noch, hoffen dass es noch nach wie vor lecker ist. Abrötern, Kaffee und Bier, lesen, zwischen­durch Dot Dog und Backfisch­brötchen an der „Heißen Ecke“, Imbiss am Platz, lecker! Abends lecker draußen gegessen, war ne glatte 1+, ich Dorsch unter Kartoffel­kruste auf Rahmkohl, Axel Steak. Danach Verteiler, uff!

Samstag 14.06.2014

Noch 4 Wochen, dann kommt unser 6. Enkel­kind und Nr. 7 steht auch schon in den Startlöchern, herrlich!
Vormittags Strand, dann mit dem Rad in die City, Bücher und Mitbringsel kaufen. Ort nach wie vor schön, alles da, was man so braucht. Durch die Läden gestöbert, Beute gemacht, nicht viel etwas für Merle und Klara. Dann zurück und Strand. Am Abend nochmal Essen, ich super lecker Matjes, Axel einen riesigen Hamburger mit Süß-Kartof­fel-Pommes!

Sonntag 15.06.2014

Weiter geht’s, wollen nach Graal-Müritz, waren wir noch nie. Der Platz liegt am Strand aber im Wald, dement­sprechend viele Plätze im Schatten und die „luftigeren“ sind alle belegt, schade! Also weiter, nur wohin? ich will ja noch shoppen, aber für Wismar noch zu früh, also Zierow. Dort waren wir vor Jahren schon mal, auch direkt am Wasser. Ganz schön voll, aber schönen Platz bekommen, nicht mit Blick aufs Wasser, eh zu windig. Abrötern, Kaffee, ankommen. Später Strand, hatte ich schöner in Erin­nerung, das Wasser ziemlich grün, hier muss der Wind ordentlich Algen reinge­drückt haben. Aber sonst schön, auch die Anlage und Sanitär des Camping­platzes. Abends noch Bierchen in der Kneipe.

Montag 16.06.2014

Wetter bewölkt, macht nix, so komme ich wenigstens zum Schreiben.
Heute noch hier, morgen Wismar und Shopping. Heute Fuß­ball, Deutschland – Portugal, mal sehen, was das wird.

Datenschutz

Facebook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.